automated talk.

Roland Dietz
Gründer und Gesellschafter der Dietz & Partner Gruppe

Roland Bonaventura Dietz ist in Trier geboren und lebt heute mit seiner Frau Nanett in Köln. Zu seiner Agenturgruppe unter dem Dach der Dietz Verwaltung gehört die Mediaagentur MOCCAMEDIA mit mehreren Töchtern, das Marketing Management Portal SOCOTO, die Kölner PR-Agentur PRONOMEN sowie die Marketingschmiede für digitale Transformation MARKENMUT. In allen Unternehmen ist Roland Dietz beneficial owner – neben weiteren unternehmerischen Investments, die er aus seinem Büro in Köln steuert. Roland Dietz ist Motorsport Enthusiast, Sportler durch und durch und gleichzeitig ein Genussmensch: Kulinarisch, intellektuell und kulturell. Man trifft ihn öfter Dietztags in Trier oder auch gern früh morgens beim Golfen im Kölner Golf Club.

Chatbot Interview

  • Ihr Morgenmedium:

    Erst ein Blick auf die Health-App, dann die Emails und Whats apps der Geschäftsführer der Agenturen der Gruppe und beim Frühstücks Espresso einen Blick ins Handelsblatt.

  • Welche MarTech war/ist für Sie bahnbrechend?:

    Socoto – unsere Eigenentwicklung eines Marketing Management Portals. Bahnbrechend, schon allein deshalb, weil wir mit der Idee, Marketingprozesse zu automatisieren, schon 1990 angefangen und die Portal-Lösung kontinuierlich weiterentwickelt haben. Wir sind bei SOCOTO quasi der permanenten Innovation verpflichtet und konnten bis heute immer wieder einzigartige Funktionen zufügen, die uns einen Wettbewerbsvorsprung ermöglichen.

  • Ihr größter PAIN-Pitch und was Sie daraus gelernt haben?

    Zweimal beim gleichen Kunden mit den gleichen „Ausreden“ verloren. Dabei habe ich gelernt, frühzeitig zu hinterfragen, ob es nicht lediglich dem Einkauf darum geht, Honorare und Konditionen der bestehenden Dienstleister zu drücken? Insofern vermeiden wir heute Pitchteilnahmen wo es nur geht.

  • Was würden Sie gern automatisieren und was niemals?

    Die vielen kleinen operativen Investment Entscheidungen, die man als Unternehmer jeden Tag zu treffen hat. Da würde eine KI mit streng logischen Entscheidungsfindungen schon helfen.

    Niemals würde ich die großen unternehmerischen Entscheidungen automatisieren. Dazu gehört das Moderieren zwischen den Agentur-Entscheidern und -Talenten, was zu mehr wertschöpfender Zusammenarbeit führt. Das wird auch auf Sicht nicht zu automatisieren sein, weil Empathie, Wertschätzung und Potentialförderung die entscheidenden Stellschrauben sind.

  • Konzern oder Familien­unternehmen?

    Familienunternehmen – keine Frage! Das wurde mit unserem Familien-Bäckereibetrieb schon fest in meinen unternehmerischen Genen verankert.

  • Welches Event ist für ihr Unternehmen wichtiger:
    Firmenfest oder Zukunftsworkshop?

    In Corona Zeiten ist das mit dem Feiern ja recht schwierig geworden. Aber keine Frage: Erfolge wollen angemessen gefeiert werden.

    Allerdings hat auch der Zukunftsworkshop seinen festen Platz auf unserer Agenda. Für die einzelnen Agenturen wie auch in der Gruppe.

  • Wie schaffen Sie sich im operativen Alltag Raum für die Weiter­entwicklung Ihrer Unternehmens­strategie?

    Dafür sorgt die Struktur, die ich selbst der Gruppe und mir verordnet habe. Dabei habe ich recht früh die operative Verantwortung der einzelnen Agenturen mit großem Vertrauen in die Hände der jeweiligen Geschäftsführer gelegt und dazu die Entscheider an den jeweiligen Unternehmen beteiligt. Das wiederum schafft mir persönlich die Freiheit, als Coach und Sparringpartner für zukunftsgerichtete Unternehmensstrategien den GFs der Agenturen zur Seite zu stehen.

  • Ihr Dinner Tipp in Trier?

    In Trier selbst gibt es einige richtig nette Weinstuben mit bodenständigem, hervorragendem Essen. Wenn es allerdings etwas Besonderes sein soll, dann empfehle ich das Restaurant des Waldhotels Sonnora in Dreis.

  • Ganz oben auf Ihrer Traumreise-Bucketlist steht …

    Die Klassiker haben ich mit meiner Frau bereits „abgearbeitet“. Deshalb sind es eher die exotischen Ziele, die noch unbereist sind: Westafrika, die Lofoten und Teile der Seidenstrasse sind noch offen.

Möchten auch Sie sich von unserem ChatBot interviewen lassen?
Dann melden Sie sich an und wir senden Ihnen den Link zum Interview per E-Mail zu:



Sie interessieren sich für Chatbots und wollen wissen, welche Rolle sie bei der Marketing Automation spielen? Dann melden Sie sich bei Pascal Schoog für ein unverbindliches Gespräch, ohne Automation, aber sehr individuell:

JETZT UNVERBINDLICH VIDEO-CALL BUCHEN